• 9.12 2019 16Uhr - 17Uhr: World Café @ Unter Druck

    Wiebke, Arlette und Frederike von der Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin laden
    Unter Druck Cafe Team und Gäste ein!
    (Übersetzerin für die polnisch sprechenden Besucher*innen!) 
     
    Am 9.12 2019 ab 17Uhr  gibt es bei Unter Druck ein sogenanntes World-Café. Wir wollen miteinander ins Gespräch kommen über Themen, die die Gäste beschäftigen.
    Es geht darum, möglichst alle Beteiligten zu Wort kommen zu lassen und gemeinsame Ziele und Ideen zu entwickeln. In einem geschützten Raum wollen wir zusammen verschiedene Sichtweisen auf – und verschiedene Herangehensweisen an ein Thema kennenlernen, Probleme und Zusammenhänge erkennen, neue Umgangsformen ausprobieren, kooperativ werden, genau hinhören, hinterfragen, konstruktiv diskutieren und so gemeinsam an Lösungen arbeiten. Es wird Moderator*innen geben, die mit unterstützenden Fragen versuchen, die Anwesenden in ein konstruktives Gespräch miteinander zu Themen zu bringen, die für jede*n Einzelnen oder für alle relevant sind.

    Ganz allgemein unterstützt die Methode World-Café die gemeinsame Planung von Aktivitäten und fördert so die Selbstorganisation. Es kann sichtbar machen wie man gemeinsam etwas erreichen kann, was man alleine nicht schaffen könnte, wie man sich unterstützen kann ohne andere auszuschließen.

    Setzt Dich mit uns an einen Tisch und erzähl was Dich beschäftigt, wir sprechen auch darüber was uns beschäftigt und schreiben es auf Plakate. Wir tauschen uns dann alle darüber aus was auf den Plakaten steht und überlegen wie wir uns gegenseitig unterstützten können.

     

    Wikipedia: "World-Café": "Mit einem World-Café eröffnen die Einladenden den Gästen mit relativ wenig Aufwand und professioneller Anleitung einen sicheren Raum, um die verschiedenen Sichtweisen auf – und verschiedene Herangehensweisen an ein Thema voneinander kennenzulernen, Muster zu entdecken und Ziele und Zusammenhänge zu erkennen, neue Umgangsformen kennenzulernen, kooperativ zu werden, genau hinzuhören, zu hinterfragen, konstruktiv zu diskutieren und so gemeinsam Probleme aufzulösen. Auch sind die Einladenden bemüht, den Gästen zu ermöglichen, über das Treffen hinaus kooperativ zu bleiben.

    Mit den passenden Fragen wird versucht, Menschen in ein konstruktives Gespräch miteinander zu bringen – zu Themen, die für die Teilnehmer relevant sind.

    Es geht darum, möglichst alle Beteiligten zu Wort kommen zu lassen, gemeinsame Ziele und Strategien zu finden und dadurch ihre Bereitschaft zur Mitwirkung an den Veränderungsprozessen in ihrem Sinne zu wecken.

    World-Café unterstützt ebenfalls bei gemeinsamer Planung und fördert so Selbstentwicklung, Selbststeuerung und Selbstorganisation der Gäste und macht den Leistungsvorteil der Gruppe sichtbar und die Stärke der Gruppe erlebbar."

    Tags: 

    Date: 

    Monday, December 9, 2019 -
    16:00 to 17:00
  • 22.11.2020 18 – 21 Uhr Vorbereitungstreffen : Internationalen Aktionstag gegen Mietenwahnsinn 2020

    Liebe Unterstützer_innen der Mietenwahnsinn-Proteste ,

    in den letzten zwei Jahren haben wir gemeinsam zwei Wahnsinns-Demos auf die Beine gestellt. Im letzten Jahr war der Protest mit teilnehmenden Städten aus Kanada über Frankreich bis nach Portugal weltweit. Nächstes Jahr soll diese Zusammenarbeit zwischen den Städten weiter ausgebaut und die Mietenproteste wieder weltweit sichtbar werden. Dazu hat sich ein europaweites Bündnis zur Koordinierung der Städte untereinander gegründet. Dieses Bündnis hat mit der Vernetzung der Städte begonnen und den Aktionstag mit dem Namen „Housing Action Day“ am 28.3.2020 ausgerufen.

    Wir möchten an diesem Aktionstag in Berlin unseren Protest auf die Strasse tragen.
    Falls Ihr in anderen Städten aktiv seid, vernetzt Euch und plant gemeinsam diesen Tag.

    Sowohl unsere Demo, als auch alle anderen Aktionen des Mietenwahnsinn-Bündnisses, leben von der bunten und vielschichtigen Beteiligung. Damit das so bleibt und sich unser Bündnis, als Plattform für Vernetzung und gemeinsamen Protest, weiterentwickeln kann, brauchen wir dringend Eure Unterstützung und Mitarbeit.

    Um den housing action day am 28.3.2020 zu planen gibt es eine Auftaktveranstaltung am 22.11.2019 für die wir Euch herzlich einladen wollen.

    Wir wollen planen welche Schwerpunkte dieses Jahr gesetzt werden, welche Aktionen wir durchführen, welche Themen wir setzen und in die Öffentlichkeit tragen wollen und uns natürlich vernetzen und gemeinsam Spaß haben

    Wir lassen kurz die letzten 2 Mietenwahnsinn-Demos revue passieren, was hat sich seitdem getan, was haben wir erreicht. Wir stellen die Idee des globalen Housing Action Day und das weltweite Aktionsbündnis vor. Nach einer kurzen Diskussions- und Brainstormingphase werden wir in Arbeitsgruppen im open space konkret mit der Planung des 28.3.2020 beginnen. Nach dem Rücktrag aus den Arbeitsgruppen lassen wir den Abend gemütlich ausklingen.

    Lasst uns gemeinsam den 28.3.2020 und Aktionen im Vorfeld planen und gestalten!

    Wohnen darf keine Ware sein!

    1. Vorbereitungstreffen für den 28.03.2020
    am:     22.11.2020  18 – 21 Uhr
    in der: SFE Schule für Erwachsenenbildung 
    ab 21 Uhr gemeinsamer gemütlicher Ausklang

    Bündnis gemeinsam gegen Verdrängung und Mietenwahnsinn
    http://www.mietenwahnsinn.info

    Tags: 

    Date: 

    Friday, November 22, 2019 -
    18:00 to 21:00
  • 31.10 20:00 Brexit Bingo in Berlin

    once again the UK has delayed the Brexit exodus .. but here in Berlin we will keep them to their word!
     
    31.10 20:00 BREXIT APOCALYPSE BINGO! SPECIAL HALLOWEEN EDITION
     
     
    leavers, remainers and those that dont give a sh*t are all welcome!
     
    with your favorite frivolous host Coost Lardy Cake
    attended by thee most beautifull bingo ball selector Trampauline
    and the untouchable, the incorruptible Judge Bagz
     
    with special live Brexit song "Johnny is a German Now"
    performed by
    Joey Munro
    Coost Lardy Cake
    & Sing -a -long!
     
     
    prizes include:
     
    Yorkshire Tea
    *EU Visas
    Vinyl records you dont want
     
    + hot rockin dj afterparty!
     
    in the steamy decadent heart of Berlin
    at the hottest new secret location in town ...
     
     
     
    free entry and prizes for silly outfits
     
     
     
     
     
    * visas may not necessarily be of use in any legal situation

    Tags: 

    Date: 

    Thursday, October 31, 2019 - 20:45 to Friday, November 1, 2019 - 03:45
  • 27.11 2019 18:30Uhr Ausstellungsbegleitveranstaltung mit Film @ Unter Druck Cafe "MIETREBELLEN" von Matthias Coers

     

    Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung präsentieren

    27.11 2019 18:30Uhr

    Filmvorführung MIETREBELLEN – Widerstand gegen den Ausverkauf der

    Stadt mit Diskussion zum Verhältnis von Wohnungsnot und Obdachlosigkeit.

     

     

    An diesem Abend zeigen wir, begleitend zur Ausstellung "MITTEN DRIN DRAUßEN – ohne Obdach in der Stadt", den Film "MIETREBELLEN – Widerstand gegen den Ausverkauf der Stadt" in Anwesenheit des Filmemachers Matthias Coers. Der Film zeigt mutige, aktive Menschen, die sich auf den Weg machen, gemeinsam etwas gegen die rasante Verdrängung von Mieter*innen aus den Städten zu unternehmen.

     EVENT LINK 

    foto austellung @ unter druck cafe infos hier:http://unterdruck.poetaster.de/article/1311-2019-18uhr-ausstellung-unter-druck-cafe-von-matthias-coers-mitten-drin-draussen-ohne

     

    Tags: 

    Date: 

    Wednesday, November 27, 2019 -
    18:30 to 21:00
  • 13.11 2019 18Uhr : Ausstellung @ Unter Druck Cafe von Matthias Coers - MITTEN DRIN DRAUSSEN ohne Obdach in der Stadt.

    Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung präsentieren

    13.11 2019 18Uhr

    Ausstellung von Matthias Coers : MITTEN DRIN DRAUSSEN  ohne Obdach in der Stadt.

    Sie besteht aus Interviews mit von Obdachlosigkeit und Wohnungslosigkeit Betroffenen und

    in dem Bereich professionell Tätigen oder ehrenamtlich und politisch motiviert Aktiven.

     

    In der Ausstellung MITTEN DRIN DRAUSSEN  ohne Obdach in der Stadt sind Fotografien von Berliner*innen zu sehen, deren Leben auf die eine oder andere Art von den Strassen der Stadt bestimmt ist. Entweder leben sie als Wohnungslose oder sie sind engagiert für Menschen, deren Zuhause sich im öffentlichen Raum befindet. Nicht nur die Anzahl der Menschen, die auf der Strasse leben müssen, nimmt rasant zu, sondern auch die Sichtbarkeit der Existenzform Obdachlosigkeit. Aber auch das soziale Engagement von Menschen in diesem Bereich versucht, Schritt zu halten. Als Beobachter*innen fühlen wir uns obdachlosen Menschen gegen??ber oft hilflos. Sich abzuwenden in Zeiten von Wohnraummangel, stetig steigenden Wohnkosten und sozialer Unsicherheit schützt nicht vor der Sorge, selbst in die Lage grösserer Not zu geraten. Für nicht Wenige ist dies real und vorstellbar. Matthias Coers möchte mit einer kleinen Serie von Portraits und Szenen einen Einblick in das Leben auf der Strasse geben und die abgelichteten Personen mit Respekt zeigen. Ergänzt werden die Bilder mit Zitaten und Interviews der  Porträtierten - mit ihrer Perspektive auf das Thema der Obdachlosigkeit.

     

    Begehbare Ausstellungszeiten:

    Mo. 14-18 Uhr
    Di. 14-18 Uhr
    Mi. 14-18 Uhr
    Do. 11-15 Uhr
    Fr- 13-16 Uhr (nur für Frauen)

     EVENT LINK 

    www.zweischritte.berlin <http://www.zweischritte.berlin/>www.fb.me/matthiascoers <http://www.fb.me/matthiascoers>
    www.gegenteilgrau.de <http://www.gegenteilgrau.de/>
    www.mietrebellen.de <http://www.mietrebellen.de/>
    www.dystopolie.de <http://www.dystopolie.de/>
    www.umkaempftes-wohnen.de <http://www.umkaempftes-wohnen.de/>

    Tags: 

    Date: 

    Wednesday, November 13, 2019 -
    18:00 to 21:00
  • czentrifuga @ hangar des arts 16Uhr 06.10.2019

    Sunday 6.10 2019 from 16:00-22:00

    Hangar Des Arts presents
    another edition of sunday afternoon market at Hangar 49
    with D.I.Y., exhibitions, screenprints, second hand, haircut, records and music and much more

    from 4 pm till 10 pm
    FREE ENTRY!

    Hangar 49 - Holzmarktstr. 15/18 (10179 Berlin)
    S/U-Bahn Jannowitzbrücke

     

     

    Tags: 

    Date: 

    Sunday, October 6, 2019 -
    16:00 to 22:00
  • freitag 6 september von 14h: vagazine / vagabundenkongress 2020 - redaktionstreff und aktionstreff @ czentrifuga

    hey vagas, zur erinnerung
    jetzt am freitag 6.september in der czentrifuga

    14h redaktionstreff: bringt eure artikel oder bildmaterial mit, ausgedruckt. wir basteln am layout und machen n dummy, dies ist auch deadline für beiträge
    für die vagabond ausgabe nr4

    17h aktionstreff vagabundenkongress, findung und planung der nexten schritte, wer macht was?

    dies alles im rahmen der offenen türen in der czentrifuga anlässlich der urban art week, also entsprechende kleidung ;)
    unstete grzzze
    beat ...

    https://vaga2020.de/

    Tags: 

    Date: 

    Friday, September 6, 2019 - 16:00
  • 24.08 2019 15:00 Step Across the Border - Theater & Food @ Unter Druck Cafe

    Dear Friends!

    Samstag 24.August 2019
     
    Unter Druck - Kultur von der Strasse invites you to
     
    an afternoon of outdoor theater and  food with presentations of our ongoing projects: the  transnational Erasmus Plus project
    "Step Across the Border" and our Aktion Mensch  project "Vagabundenkongress 2020"
     
    15:00 Food
     
    16:00  Excerpts from our work-in-progress Vagabond Musical  by the Theater Group Unter Druck
    performed in the garden

    17 :00  Short Films  from "Step Across the Border"  (Unter Druck/ Berlin, l´Embobineuse / Marseille, True North Health / UK)

    Compagnie Peanuts (Marseille)

    Kurzfilme von Renate König (Berlin/Arnhem)

    At the Unter Druck homeless peoples meeting point, Oudenarder Straße 26 in 13347 Berlin-Wedding .
     

    Compagnie Peanuts (Marseille)

     

    Tags: 

    Date: 

    Saturday, August 24, 2019 -
    15:00 to 20:00
  • Vegan Frühstück @ Unter Druck Cafe Do.22.08 11:00 - 15:00

    liebe UnterDrucker*innen ... es ist soweit:

    Am Donnerstag 22:08 11_15:00 Uhr gibt´s mal ...

    Aber: Dafür gibt´s ...

    saitan-würstchen, tofu-rührei-süsskartoffel-spalten, ofengemüse-leberwurst-tiramisu

    und verscheidenes mehr

    lasst euch überraschen!!

    Tags: 

    Date: 

    Thursday, August 22, 2019 -
    11:00 to 15:00
  • Vagabunden 2020 Update

    
    (english below)
    
    hey vagakteurs-----------------------------------------
    noch ein jahr und der vagabundenkongress 2020 findet statt.
    die zwei drängenden fragen sind:
    wo findet der kongress statt?
    was beinhaltet der kongress?
    jetzt am freitag 23.8. treffen wir uns um 14h in der czentrifuga
    um diese fragen zu untersuchen, kommende aktivitäten zu planen
    und vagabond/zine#4 zu gestalten.
    kommt in die cz oder schickt artikel und vorschläge/ideen an vaga2020@posteo.de
    ausserdem
    premiere
    vagabundenmusical in der Fassung der theatergruppe unter druck
    samstag 24.8. wohnungslosentreffpunkt unter druck, oudenarderstr.26, wedding
    und 
    urban art week special
    czentrifuga fallen stars live at czentrifuga, 7.9.2019, midnight
    markgrafendamm 24C
    sowie
    im rahmen von tu mal wat-reclaim the city 
    ruft unter druck - kultur von der strasse e.V. auf zum
    luxusfrühstück aufm leopoldplatz, 26.9.2019
    propaganda sticker drucken in der czentrifuga, 27.9.2019
    
    mach mit
    
    vagayeah
    1 year till the congress will happen, the questions are:
    where will the congress happen and what/who will be part of it?
    to discuss these questions and finish vagazine#4 we meet at czentrifuga friday23.august
    come or send your articel or ideas to vaga2020@posteo.de
    24.august premiere vagamusical from theater unter druck
    oudenarderstrasse 26, berlin wedding, 4pm
    7.september. czentrifuga fallen stars at czentrifuga, urban art week special
    reclaim the city action days, luxurybreakfast at leopoldplatz 26.september
    propaganda sticker printing at czentrifuga, 27.september
    
    drop in
    zzzB
    
    https://vaga2020.de/

    Tags: 

    Date: 

    Friday, August 23, 2019 -
    14:00 to 18:15
  • Theater Unter Druck @ Unter Druck 24 August

    Theater, Essen, Projektvorstellung und Geburtstagsfeier von ... rate mal wer ;-)

     

    Liebe Freunde!

    Samstag 24.August 2019
     
    Unter Druck lädt ein
     
    15 Uhr Essen
     
    16 Uhr zur Premiere ihrer neuen Produktion "Vagabundenmusical in der Fassung der Theatergruppe Unter Druck"  im Wohnungslosentreffpunkt Oudenarder Straße 26 in 13347 Berlin-Wedding ein. Bei gutem Wetter auf dem Hof (neben Seitenflügel/Gartenhaus Oudenarder Straße 26), ansonsten im Computerraum.
     

    17 Uhr  "Step Across the Border" Unter Druck / Erasmus Plus Projektvorstellung

    Kurzfilm von Compagnie Peanuts (Marseille)

    Kurzfilme von Renate König (Berlin/Arnhem)

     

     

    Tags: 

    Date: 

    Saturday, August 24, 2019 -
    15:30 to 20:30
  • Vagazinr Nr.3 nächste Redaktionssitzung 31.05.19 ab 14H

    
    
    (English version Below) 
    
    Liebe alle.
    
    Wir machen eine Redaktionssitzung am Freitag, den 31.05.2019 ab 14H in der Czentrifuga.
    Bei der Floating University sind Collagen entstanden, die kommen ins nächste Vagazine, Nummer 3.
    Die Collagen wollen wir mit euch angucken und auswählen welche rein sollen.
    Die Redaktionssitzung ist auch Deadline für Texte für diese Fast and Dirty Ausgabe.
    Her mit euren Worten!
    
    
    
    Dann wollten wir noch bequatschen wie und was wir als Aufruf zum Kongress schreiben könnten - so was wie Selbstverständnis oder so ähnlich.
    Das kann und soll dann auch auf das Kongressplakat. Auch weil es in letzter Zeit Anfragen aus der Öffentlichkeit dazu gibt - was soll das eigentlich alles?
    
    Her mit euren Visionen!
    Und wir haben noch keinen Ort gefunden. Das wäre auch noch bequatschenswert.
    
    
    Broken english version:
    
    dear all. the next meeting for the vagazine number 3 fast n dirty will take place at Czentrifuga Friday 31.05.2019 14H
    there was this workshop action with Bea at the Floating University where collages for the Vagabundenkongress were made. We would like to show you the collages and decide which ones should be part of the next Vagazine (maybe all, let' see)
    
    we also need text and words for the next issue - give them to us!
    the meeting/the date is supposed to be the deadline for text and word.
    also it would be nice to discuss how we together could describe the congress itself -something like a self-concept of vagabumm congress. 
    
    what for this all?
    
    give us your visions!
    
    we also have no place for the congress yet. would be nice to talk about this issue too.
    hope to see you. would be nice..

    Tags: 

    Date: 

    Saturday, May 18, 2019 - 12:45
  • 02.05 Vagabundenkongress2020 @ Floating University

    
    
    hey vagas, mitmachende und interessierte
    der nexte termin aufm weg zum vagabundenkongress2020 ist der
    2.mai 2019 in der floating university, 16-22h
    
    die vorlagen für das vagazin nr3 collagieren wir vor ort,
    theater unter druck macht ne szene, 
    wir informieren und diskutieren
    und kriegen was aufn magen und die ohren. 
    bring collagematerial mit! jekami!
    (motto: komm zum vagabundenkongress 2020)
    
    
    
    floating university, lilienthalstrasse nähe columbiadamm
    
    https://vaga2020.de/
    http://www.floatinguniversity.org/

    Tags: 

    Date: 

    Thursday, May 2, 2019 -
    14:30 to 23:30
  • Bericht von Berlin Armutskongress 2019 by Britta Caspers

    Britta arbeitet als ehrenamtlicher bei Unter Druck Treffpunkt

     

    Wir leben in finsteren Zeiten“ (Bert Brecht). – Bericht vom Armutskongress 2019

    Unter dem Motto: „Baustelle Deutschland, solidarisch anpacken!“ fand am 10. und 11. April in Berlin der dritte Armutskongress statt, veranstaltet vom Paritätischen Gesamtverband, dem DGB, der Nationalen Armutskonferenz, der AWO und weiteren unterstützenden Organisationen. Trotz von der Regierung geplanter Reformen (Sozialer Arbeitsmarkt, Rentenpakete, Pflegesofortprogramm) drängt das Thema Armut auf die politische Agenda; die Gesellschaft, so schreiben die Veranstalter, „befindet sich vor einer sozialen Zerreißprobe.“ Das belegt nicht zuletzt der jährlich vom Paritätischen Verband herausgegebene Armutsbericht, der nicht allein vor Augen führt, dass die Armutsquote trotz einer ausgezeichneten Wirtschaftslage in den letzten Jahren konstant geblieben ist, sondern auch, dass Armut längst kein Phänomen mehr ist, das allein die sogenannten ‚Randgruppen‘ der Gesellschaft betrifft. Im Gegenteil: Etwa ein Drittel der Armen in Deutschland ist erwerbstätig, in Ausbildung oder in Rente; dann erst folgen die Gruppen der Arbeitslosen, Alleinerziehenden, Migranten, Menschen mit ungenügendem Bildungsabschluss und kinderreiche Familien.

    Der Zusammenhang zwischen working poor (Armut trotz Arbeit) und dem sich ausweitenden Bereich prekärer Beschäftigungsverhältnisse erweist sich inzwischen als evident, wie es im Magazin des Verbandes heißt. Auch wenn dies lange als ausgemacht galt, erweist es sich nunmehr als Trugschluss, dass Armut in erster Linie auf einen Mangel an Arbeitsplätzen oder nicht vorhandene Qualifikation zurückzuführen ist. Armut, oder jedenfalls die Angst vor dem in unseren Tagen rasant verlaufenden sozialen Abstieg ist längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Jenseits manifester Armut ist es die Ausweitung prekärer Beschäftigungsverhältnisse, die Normalität befristeter Arbeitsverhältnisse und die aus all dem resultierende schwindende Aussicht auf eine existenzsichernde Rente im Alter bei steigenden Lebenshaltungskosten, die für eine existenzielle Verunsicherung weiter Teile der Bevölkerung sorgen.

    Das Programm des Kongresses, in dem Strategien einer wirksamen Bekämpfung der Armut ausgelotet werden sollten, war dann auch recht dicht getaktet; diskutiert wurde die Arbeits- und Rentenpolitik, die Wohnungs- und Gesundheitspolitik. Dabei stehen konkrete Forderungen des Paritätischen Verbandes bereits im Raum, wie die Abschaffung von Hartz IV, die Anhebung des gesetzlichen Mindestlohns, die Verlängerung der Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes oder die Einführung einer Kindergrundsicherung.

     

    Macht Miete arm?

    Abgesehen vom Gesundheitssektor ist heute wohl kaum ein gesellschaftlicher Bereich so eng mit sozialer Ungleichheit verbunden wie das Wohnen. Dr. Andrej Holm zufolge, ausgewiesener Experte in Stadt- und Wohnungspolitik, bestimmt das Einkommen eines Menschen nicht allein die Qualität seiner Wohn- und Lebensverhältnisse, sondern auch die Sicherheit des Wohnens selbst. In seinem Vortrag ging er der Frage nach: Macht Miete arm? Am Beispiel der Mietpreisentwicklung der Stadt Berlin seit 1989/90 konnte er mit Hilfe aktueller Studien die These belegen, dass die Spanne zwischen Arm und Reich beständig größer wird – und dies nicht zuletzt aufgrund der steigenden Mietpreise. Die Erfahrung der Entkoppelung der Neuvertragsmieten vom vorherigen Mietpreis macht man als Wohnungssuchender heutzutage in allen großen Städten der Republik. Eine der zentralen Ursachen für diese Entwicklung ist die fortschreitende Privatisierung von Wohnraum und die Senkung der Investitionen in den sozialen Wohnungsbau in den letzten Jahrzehnten: Verglichen mit den Förderleistungen auf diesem Gebiet in den 1960er Jahren fließt heute nur noch ein Zehntel der Fördermittel in den sozialen Wohnungsbau. Stattdessen, auch das ist bekannt, steigen seit dieser Zeit kontinuierlich die Kosten für soziale Beihilfe (Wohngeld), die direkt in die Kassen der großen Wohnungsbaugesellschaften und die Taschen der Eigentümer fließt.

    Das Fazit liegt auf der Hand: Mietpreise müssen – bewusst entgegen jeder Marktlogik! – am konkreten Einkommen der Menschen bemessen werden, das heißt aber nichts anderes, als dass Wohnraum nicht Ware sein darf. Nur wenn er dem Markt und seinen auf Gewinnmaximierung ausgerichteten Spekulationsgesetzen entrissen und stattdessen einer gemeinnützigen Verwaltung unterstellt wird, kann zukünftig sichergestellt werden, dass auch Menschen mit mittlerem oder geringem Einkommen durch die monatliche Mietbelastung nicht arm werden. Nur wenn soziale Wohnversorgung zur Handlungsmaxime wird und in öffentlicher Kontrolle ist, lassen sich Mieter- bzw. Mietpreisschutz zuverlässig gewährleisten. Der Markt selbst, auch wenn diese Hoffnung noch immer verbreitet ist, wird das Problem des Mangels an bezahlbarem und den jeweiligen Bedürfnissen angemessenem Wohnraum nicht lösen. Es gehört zum Kleinen Einmaleins kapitalistischer Wirtschaftsordnung, dass die Nachfrage stets größer sein muss als das Angebot. Nur so lassen sich steigende Preise rechtfertigen, und nur so lässt sich Gewinnzuwachs für Immobilien-Eigentümer generieren. Der kapitalistischen Logik nach darf das Problem also gar nicht behoben werden.

     

    Aufruf zur Teilnahme an politischen Aktionen und Bündnissen

    In seinem Abschlussvortrag zog Dr. Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbandes, Bilanz: Die gesellschaftliche Stimmung schlage um, es sei nun die Zeit gekommen für ein gemeinsames Aufbegehren, getragen von einer großen linken Bewegung, einem Bündnis sozialer Organisationen, Interessensgemeinschaften und Einzelner. – Ein Bündnis auch gegen jede Form von Nationalismus und neue ideologische Konzepte von Ungleichheit, die – wie die AfD – vorgeben, denen eine politische Stimme zu verleihen, die im Zuge des Abbaus des Sozialstaates seit den 1990er Jahren an den Rand der Gesellschaft gedrängt wurden. Im Grunde aber, an der Politik der AfD zeigt sich dies deutlich, werden nur die Armen in diesem Land gegen die Armen in anderen Ländern ausgespielt, Fremdenfeindlichkeit und Ungleichheit zementiert.

    Das Thema Armut und die während des Kongresses laut gewordenen politischen Forderungen müssen viel stärker ins öffentliche Bewusstsein drängen. Nur so kann der politische Druck erhöht werden, kann sich schließlich eine breite gesellschaftliche Mehrheit für sozialpolitische Reformen bilden, wie sie vom Paritätischen Verband seit Langem mit Nachdruck gefordert werden. Der Kongress hat dabei die wichtige Aufgabe, aktuelle Entwicklungen kritisch zu diskutieren, mögliche Wege aus der Armut in Theorie und Praxis aufzuzeigen und Bündnisse für die politische Auseinandersetzung zu initiieren oder zu stärken. Dabei ist die Perspektive der tatsächlich von Armut und sozialer Ausgrenzung Betroffenen unentbehrlich; gerade sie müssen stärker einbezogen und mobilisiert werden – sowohl mit Blick auf die Arbeit des Kongresses als auch für die große politische Allianz, durch die allein gesellschaftliche Veränderungen bewirkt werden können.

    Meinem Eindruck nach ist dies beim diesjährigen Armutskongress noch nicht hinreichend geschehen – und es bleibt eine Aufgabe (nicht nur, aber auch) des Armutskongresses in den kommenden Jahren, die in den Fokus gerückt werden sollte. Denn Armut ist keine in Kauf zu nehmende, bloß unangenehme Begleiterscheinung der globalen spätkapitalistischen Gesellschaft, sondern sie ist schlicht nicht hinzunehmen. Es gilt eine Gesellschaft zu schaffen, die allen Menschen die Sicherung ihrer Grundbedürfnisse und die Teilhabe am sozialen, kulturellen und politischen Leben ermöglicht. Schneiders letzten Worten will ich mich anschließen: „Wir sehen uns auf der Straße.“

     

    Eine Dokumentation der gemeinsam aufgestellten politischen Forderungen ist in Arbeit und wird auf der Internetseite der Veranstalter abrufbar sein.

     

    fotos by Britta & Coost

    Tags: 

    Date: 

    Tuesday, April 16, 2019 - 16:00
  • 16.04 19Uhr Talk with Caro Ophis Smart (True North Health /London) Sound Healer & Dj

    Premarts Galerie

    Oppelner Str. 34 Berlin

    m.me/premarts.de

     

    (deutsch version als PDF bitte runter scrollen)

     

    Caro is a health practitioner, educator, musician, Doula and DJ .

    A creative force beginning in the late 80s on the London D.I.Y. underground queer and music scene(s), Caro is a passionate advocate for the therapeutic use of sound as well as having a focus that is directed towards health and well-being for women and children, Caro was one of the Co-founders and guardians of the Women’s Autonomous Nuisance café (WANC), a London based DIY, vegan, community resource and place of edutainment and conscious raising, running in squatted and autonomous spaces around Hackney from 2000 to 2012. "The Wanc Caf"  is currrently  being featured at the London exhibition "Queer Spaces: London, 1980s – Today" at the Whitechapel gallery.

    In April 2016 she spent some time volunteering at the grassroots project Refugee Community Kitchen (RCK) in Calais and Dunkirk, and was profoundly affected by the heart breaking situations that people find themselves in. This catalysed an urgency to find a way to reach out and see what people need and how she and others could help.

    Thus TNH was set up as a formal UK community interest company with the idea to help people re-find their inner compass through the healing arts in order to navigate difficult situations including health diagnoses. And all this running parallel with Caros own ongoing 15 year self healing journey with diagnosed cancer which is documented on her ongoing blog Cancer Guinea Pig.

    Equally inspired by the work of RCK , the Berlin socio cultural collective Czentrifuga teamed up with TNH, in addition to the l'Embobineuse culture center, Marseille , to create the Erasmus Plus supported, adult learning project "Step Across the Border".

    This evenings informal discussion with Caro, is part of a week long programme of activities in and around Berlin , an exchange of techniques and skills ranging from medicinal herbal and plant recognition, to sound meditation workshops and finally a fund raising event/party for Refugee Community Kitchen on Sunday 31st April at Czentrifuga ateliers, Markgrafendamm 24c Ostkreuz, whereby, amongst a diverse programme of discussion, short film, performances, theater, live music food and refreshments, Caro will be spinning soulfull and dancehall flavoured vinyl drum n bass.

    http://www.truenorthhealth.co.uk/

    www.pleasureismedicine.com

    https://cancerguineapig.com/about/

    https://www.facebook.com/Dj-Sexyrubbersoul-1050002345028643/?ref=profile_intro_card

    www.cdbaby.com/sexyrubbersoul

    www.soundcloud.com/sexyrubbersoul

     

    FACEBOOK EVENT LINK

    Tags: 

    Date: 

    Tuesday, April 16, 2019 -
    19:00 to 22:00

    file: 

    AttachmentSize
    PDF icon Gespräch mit Caro Ophis Smart.pdf83.63 KB
  • 03 April 19:00 Vaga-zine Release Event @ Kulturbotschaft , Lichtenberg

    (foto gallery link) 
    liebe leute
    auf dem weg zum vagabundenkongress 2020
    veröffentlichen wir am kommenden mittwoch 3. april ab 19h
    die blätter für unstete und freie geister, das
    vagazine nr2
    in der kulturbotschaft lichtenberg, herzbergstrasse 53 
    grzzz vaga bond
    
    https://vaga2020.de/

    Tags: 

    Date: 

    Wednesday, April 3, 2019 -
    19:00 to 23:45
  • Nie so sein wie all die Anderen

    Einladung von Unter Druck und Martinman

    Am 18 Mai lädt Unter Druck und Martinman unter dem Motto

    Nie so sein wie all die Anderen ein

    Wir als Unter Druck wollen uns zeigen und uns ein wenig feiern

    mit einem kleinen Aufführung vom Theater Unter Druck und einem Konzert von Martinman

    16 Uhr Eintreffen der Gäste

    16 Uhr 30 Gemeinsamer Kaffee und Kuchen Verzehr

    17 Uhr 15 Theaterstück

    17 Uhr 45 lecker Essen

    18 Uhr 30 Konzert

    20 Uhr Ende

    (foto: Martinman & Jan "Theater Unter Druck" Markowsky)

    Tags: 

    Date: 

    Saturday, May 18, 2019 -
    16:00 to 20:30
  • Spaceship 2.11 2010 @ Mensch Meier Club Berlin

      18:00 - Midnite = € 2  

    An der Oberfläche wird es langsam kalt und dunkel - Spaceship taucht ab und erkundet unentdeckte Welten.
    Begleitet uns auf unserem intergalaktischen Tauchgang!
    Wer uns noch nicht kennt: Spaceship ist ne runde Sache und Party ist für alle da!
    Es gibt feine Disko-Tunes, dynamischen Acid-Techno und Metalsounds, die definitiv aus anderen Galaxien stammen müssen!

    Kreatives Recycling, Siebdruck und Party wie immer auf dem Czentri Fuga Floor mit:

    DJ Andy Pyett (After the Goldrush - London)
    Wael  Fares *Live* (Syrien)
    DJ YBA (London)
    DJ Micha (Lebenshilfe Massiv)

     

    Auch Dabei

    DJ Supermarkt
    DJ Tanith
    Ickmachwelle
    Captain Zorx Stimmungsattacke-

     

      FACEBOOK EVENT LINK   

    Es gibt einen kostenloses Rolli-Shuttle vom SBahnhof Landsberger Allee ins Meier.

    Schreibt bitte an spaceship@menschmeier.berlin wenn ihr mitfahren wollt.

     

     

     

    Tags: 

    Date: 

    Saturday, November 2, 2019 -
    18:00 to 23:15
  • CZENTRIFUGA & GOGOTRASH 14 september 15:30 SPACEBERG - inklusives musikfestival @ kesselhaus

    Interaktiv - space schmink & accessoire mit gogogtrash & czentrifuga

    Bands, Live Acts & DJs:

    VAN HOLZEN
    21Downbeat & T.Raumschmiere
    Graf Fidi
    BudZillus
    Ickmachwelle
    Housemeister
    Hypnorex
    Supastar Soundsystem
    Kat Kat Tat
    Nogat Singers
    ROCKSTRØM - A Tribute To AC/DC
    puto production

    --------

    Strukturell hinkt Berlin ja immer noch ein bißchen hinterher mit der Inklusion. Aber in der Berliner Musikszene, da tut sich was! Es gibt inklusive Partyreihen wie die Spaceship im Mensch Meier, inklusive Bands wie 21Downbeat, einen inklusiven Workshop für elektronische Musik namens Ick Mach Welle und ein Festival namens Rock am Berg, das sich der Inklusion per Gitarrenmusik verschrieben hat.
    Dieses Jahr tun sich Spaceship und Rock Am Berg zusammen, und stellen ein riesiges Fest namens SPACEBERG auf die Beine, das keine Wünsche offen lässt: Die aufstrebenden Indie-Rocker Van Holzen treffen auf die Nogat Singers, einen inklusiven Chor aus Neukölln. Der Rapper Graf Fidi macht fast alles mit links und reicht das Mikro weiter an 21Downbeat & T.Raumschmiere, die deutschen Elektro-Pop in bester dadaistischer Tradition zum Besten geben. Es gibt Budzillus mit ihrem Mix aus Gipsy, Swing und Polka, Rockstrøm, die mit AC/DC-Coverversionen die Halle rocken und Puto Production mit ihrem kraftvollen Elektro Percussion Trance. Das Supastar Soundsystem gibt noch etwas Yaam-Feeling hinzu und ab Mitternacht übernehmen dann die Teilnehmer des Ick Mach Welle-Projektes mit einem Live-Set, bevor Housemeister, Hypnorex und Kat Tat Tat im Anschluss mit Techno den Dancefloor nochmal richtig umkrempeln.

    Ein Festival so bunt wie unsere Stadt!
    Das Ganze für nur 2€ - kommt alle rum!

    Tags: 

    Date: 

    Saturday, September 14, 2019 - 18:00
    Saturday, September 14, 2019 - 23:45
  • August 10 2019 : Czentrifuga @ Spaceship

    Auf drei Floors!

    intergalaktische! barrierefreier!  ... mit euch feiern ob mit oder mit ohne special needs:

    Spaceship ist eine inklusive Partyreihe der Lebenshilfe im Mensch Meier Club. 18 -23 Uhr @ Mensch Meier Club

     

    AKTION

    Czentrifuga - Deko,  Make Up und  Kostum Bastel Workshop

     

    MUSIK

    Dj Mischa  (Lebenshilfe Massiv/Berlin )

    Waael Faares (Syria/Berlin)

    Elias of Sunhillow (Sao Paulo/London)

     

    ....

    Tags: 

    Date: 

    Saturday, August 10, 2019 -
    16:45 to 23:30
Subscribe to Front page feed